17 June 2019

„Manchmal denke ich: Das hätte ich viel früher tun sollen“

Milchviehhalter Pieter Delisse erzählt über die die Bedeutung regelmäßige Kontrolle von Schneckenmesser

Pieter Delisse aus Erp ist Milchviehhalter. Er besitzt 270 Milchkühe und erzielt mit seinem sieben Jahre alten Solomix-Futtermischwagen eine Milchproduktion von 11.700 Liter Milch pro Kuh und Jahr (3,55 % Eiweiß und 4 % Fett). Die Ration besteht aus gehäckseltem Gras, Mais, Luzerne, Pressschnitzeln, Mineralien und 16 Liter Wasser pro Kuh. Die Mischung mit 36 % Trockenmasse wird schnell und homogen gemischt und ist qualitativ perfekt.

Pieter Delisse weiß, dass scharfe Schneckenmesser wichtig sind und erläutert: „Ich überprüfe regelmäßig die Mischqualität des Futters und den technischen Zustand des Mischwagens“. Die Schärfe der Schneckenmesser wird mit einem dünnen Seil überprüft. Denn anhand der Geschwindigkeit, mit der das Seil durchgeschnitten wird, kann ich den Zustand der Messer erkennen. Wenn es nicht schnell genug durchgeschnitten wird, sind die Messer stumpf. Normalerweise halten die Messer 1,5 Jahre bei der hohen Auslastung auf meinem Betrieb. Wobei im unteren Bereich des Mischbehälters auf Grund des höheren Futterdrucks ein größerer Verschleiß stattfindet als oben. Zwischendurch schleife ich die Messer einmal, bevor ein Austausch stattfindet. Der Unterschied zwischen scharfen und stumpfen Messern ist deutlich erkennbar. Das Futter wird viel besser gemischt, wenn es gut geschnitten wurde. Wenn ich die Messer austausche, denke ich manchmal: ‚Das hätte ich viel früher tun sollen‘.

P.S. Wichtig: Bei Arbeiten an und im Futtermischwagen besteht Unfallgefahr! Bitte darauf achten, dass der  Zapfwellenantrieb abgekoppelt ist oder das der Traktor abgestellt und der Zündschlüssel abgezogen wird.


Mehr über selbstschärfenden Schneckenmesser

 

Warum die Messer regelmäßig kontrolliert werden sollten