Sparen auf Fütterungskosten
Home > Aktuelles > Aktuelles
3/03/2014

Sparen auf Fütterungskosten

Steigende Futterkosten machen Entscheidungen notwendig

zum Triomix

Jeder Milchviehhalter möchte seine Tiere gerne effizienter füttern. Zahlreiche Studien zeigen, dass häufigeres und genaueres Füttern nicht nur zu einer erhöhten Futteraufnahme und einer höheren Milchproduktion führt, sondern auch Gesundheit, Wohlbefinden und Lebenserwartung der Kühe steigert. Eine schöne Theorie, die in der Praxis oft schwer umzusetzen ist. Aber viel lässt sich allein schon dadurch gewinnen, dass man die Betriebssituation einmal genau unter die Lupe nimmt, und zwar speziell im Hinblick auf alle Aspekte, die das Füttern betreffen.

Silagequalität

Ein durchschnittlicher Betrieb verliert durch falsche Silageentnahme und –lagerung schnell gut und gerne 20%. Allein dadurch, dass zur Silageentnahme ein Schneidesystem verwendet wird, können die Verluste auf etwa 5% reduziert werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Futterstruktur intakt und der Nährwert erhalten bleibt. Bei Verwendung einer Fräse hingegen wird die Struktur des Futters bei der Entnahme in der Regel stark beschädigt, was Qualitätseinbußen zur Folge hat. Ein Siloblockschneider wie der Trioliet Turbobuster arbeitet sehr genau und sauber. Überdies benötigt ein Schneidesystem weniger Kraft als eine Fräse und spart somit auch Kraftstoff.

Betriebskosten senken

Ein Selbstlader ist ökonomisch ebenfalls sehr attraktiv, denn damit ist die Vorlage einer gemischten Ration mit nur einer Bedienperson, einem Traktor und einer Maschine möglich. Man spart also die Kosten für zusätzliche Maschinen und Kraftstoff. Der Triomix Selbstlader bietet aber noch weitere Vorteile. Verschütten auf dem Hofgelände ist dank des dichten Ladesystems so gut wie ausgeschlossen. Hinzu kommt, dass der Triomix mit Schneid- oder Stanzmesser ausgestattet ist. So kann die Silage straff und sauber entnommen werden. Verluste durch Selbsterwärmung bleiben aus. 

Zeitersparnis mit Selbstfahrer 

Sie wollen noch mehr Komfort und noch mehr einsparen? Dann ist der Triotrac eine gute Alternative. Dieser selbstfahrende Futtermischwagen arbeitet mit einem Schneide-Ladesystem. Je Schneidvorgang kann der Schneidrahmen Scheiben von ca. 30 Zentimeter abschneiden. Da sowohl der Schneidrahmen als auch das Schrägförderband 1,85 m breit sind, erfolgt das Laden beim Triotrac mit hoher Geschwindigkeit. Pro Minute können ungefähr 1400 kg Gras  bei einer Entnahmehöhe von 5,10 Meter geladen werden. Bei Mais liegt die Kapazität sogar bei ca. 3000 kg pro Minute. Das Futter wird schnell gemischt und die Struktur bleibt intakt. Innerhalb einer Viertelstunde können etwa 130 Kühe gefüttert werden. Die Vorderseite der Maschine kann bis ganz auf den Boden abgesenkt werden. Dadurch treten beim Laden loser Produkte kaum Verluste auf. Der Triotrac wird für seine hohe Geschwindigkeit und die Erhaltung der Futterstruktur in Fachkreisen hoch gelobt.

Automatisches Füttern 

Eine weitere kostensparende Option ist ein automatisches Fütterungssystem wie der Triomatic, mit dem sich Geld, Arbeit, Zeit und Energie einsparen lassen. Eine Umfrage unter Milchviehhaltern, die mit dem Triomatic arbeiten, ergab, dass die Milchproduktion um ca. 10% und die Fütterungseffizienz um ca. 15-20% gestiegen sind, während sich die Energiekosten um 60% verringert haben. Als größter Vorteil wurde die Arbeitseinsparung genannt. Mit einem automatischen Fütterungssystem reduziert sich die anfallende Arbeit um volle 80%. Das Futter kann bis zu fünf Tage lang gelagert werden. Der Prozesscomputer steuert den gesamten Fütterungsprozess. Mit Hilfe eines einfachen Programms werden alle Rationen, Fütterungen, Fütterungszeiten und Futtergruppen eingestellt. Der Triomatic arbeitet die Aufträge dann einen nach dem anderen ab. Auf diese Weise können Sie so oft füttern, wie Sie wollen, mit dem Ergebnis, dass sich Komfort und Gesundheit Ihrer Tiere verbessern.

Kurzum: Es gibt einige Optionen, die besseres, schnelleres und effizienteres Füttern und damit Kosteneinsparungen ermöglichen. Gerade heute, da die Rohstoffpreise stark ansteigen, ist es für Viehhalter wichtig, das Maximum aus ihrem Raufutter herauszuholen und für eine gute Kondition ihrer Tiere zu sorgen.